Geburtstag / Ausflug mit Schienen-Ersatz.

Am Bahnhofsvorplatz in Strausberg gestern Nachmittag sprach ich vier zwielichtige Kiezgrößen an und fragte nach einer Fußballkneipe irgendwo in der Nähe. Kurz darauf, in der Promi-Lounge "Bierstube", nahm Absteiger Hertha BSC gerade auswärts den amtierenden Deutschen Meister auseinander. Ein fröhlicher Glatzkopf im schwarzen Kapuzen-Shirt brüllte "Scheiße!", während der Rest der sechs Gäste die Tore beklatschte. Auf seinem Rücken stand ziemlich groß "Nationalsozialisten Brandenburg". Ich nahm einen Jack Daniel's auf Eis und war froh, dass ich nicht Neger war. Am Tage zuvor hatte sich Fabian von W., Stadionsprecher bei Hertha, als mein FaceBook-Freund angemeldet – ein Omen: Das Spiel endete 5:1 für Berlin und war echt ohne Quatsch grandios.





Foto: Unterwegs (Union-Fans, Warschauer Straße) © KvK, 2010

27 Kommentare:

Rainer meint

Guten Morgen Kai

Friedrichshainerin

Da in der Mitte ist ja die Blumenecke und ganz hinten der Wasserturm. Rechts die Zwingli-Kirche.

Kai

So sieht's aus. Wobei die "Blumenecke" ja gar keine "Blumenecke" in dem Sinne ist, sondern nur eine Art Treppenaufgang zum Bahnsteig, wo "Blumenecke" dran steht. Zu Werbezwecken...

Matthias meint

Du kannst noch froher sein: Jack Daniel's gilt in diesen Kreisen wahrscheinlich schon als Inbegriff schwuler ausländischer Dekadenz.

Kai

Ziemlich gewagt, ich weiß. Aber auf Wilthener Goldkrone hatte ich keinen Appetit.

Matthias meint

Für Geschmacksfragen kann man schon mal sein Leben wagen

Kai

Es gibt sicher erquickendere Orte als die "Bierstube" am Strausberger Bahnhof, um über Geschmack zu sprechen. Grüß mal die Walde von mir!

Kai

Apropos Geschmack und Jack Daniel's auf Eis: Habe gerade dieses Video bei Peer K. auf Facebook gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=M1CrUWeIxlI. Genialer Künstlername, toller Song.

der Neger Erwin meint
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Tonie (enttarnt)

Falls irgendwelche Achternbusch-Abkömmlinge oder der Meister himself das hier lesen sollten: Sowas hat mein Vater nie gesagt. Das hat sich hier irgendjemand ausgedacht, der andere Leute in Misskredit bringen will. Der Herbert ist und war schon immer ein ganz netter Mensch. Wer kommt denn auf so nen Scheiß...

Kai

Ach so. Stimmt. Hatte irgendein Blödmann verbreitet. Vielleicht nehm ich den Erwin einfach schnell raus...?!

P.S.: Ich hab mal die Ochsenknecht-Söhne gegoogelt. Ähnlichkeit zu Dir bei Winson-Gonzales kann keine feststellen - bei Jimi Blue könnte das eher hin hauen. Theoretisch müsste ich früher immer mit Ochsenknechts Ex-Frau Natasha im Schulbus gesessen haben. Die kommt aus'm Nachbarort und ist mein Jahrgang. An das Gesicht kann ich mich allerdings nicht erinnern; sieht irgendwie aus wie Effenbergs Frauen...

Frl. Strecker

Natascha ging damals in die 6.4. bei Frau Bengel. In welcher warst du?

James le Bleu

Was der Administrator so alles kann... kann der mich an der Stelle dann auch gleich entfernen?

Und: Hatte ich nicht erwähnt, dass ich sowieso bezweifle, dass die Ochsenknecht-Sprösslinge tatsächlich verwandt sind? Mit dem, der optisch nach dem Vadder geraten ist, sehe ich persönlich zum Glück (obwohl, Typen stehen ja angeblich auf schmolllippige [<- oh, sowas wollte ich schon immer mal tippen] frauen. oder etwa nicht?) keinerlei Ähnlichkeit. Da fühle ich mich optisch der Latino-Fresse schon eher verbunden.
Meine Tante hat übrigens jahrelang im selben (Miets-)haus gewohnt wie die Ochsenknecht-Sippe.

Kai

Strecker, Strecker, Strecker. Hm. Orientierungsstufe Vechelde? Frau Bengel? Sagt mir auch nix mehr. Meine Klassenlehrerin war Frau Kairies, die war toll – Heart of Gold. Sonst fällt mir noch Musiklehrer Dzebel ein, der war mir suspekz, und Herrn von Stein (Mathe), dem war ich suspekt. Meine Klassen: 5.6 und 6.6. Mann, Scheiße, wer war Frl. Strecker nochmal? Der heißeste Feger im Lehrerzimmer war trotz allem Bernd Gersdorffs Frau. Bernd Gersdorff von Eintracht Braunschweig.

P.S.:

@ Jimmy Blue Look Alike: Will ja jetzt nichts Falsches sagen. Aber wenn Deine Tante bei den Ochsenknechts wohnte, sollte man wegen der Ähnlichkeit mal besser einen Gentest veranlassen...?!

Frau Zwengel

Frl. Strecker war ziemlich groß und hatte zusätzlich noch High Heels (damals nannte man die noch Stöckelschuhe) an. Gab Englischunterricht. Auch n heißer Feger, aber nicht die Frau von Gersdorff. Die kenne ich gar nicht.

Hacket

Frau Strecker, "Grosses S und kleiner Trecker" war ihr Standardspruch. Monika, glaub ich. War meine Deutsch- und Klassenlehrerin in der O.R.S.T. Vechelde. Bio: Herr Klein (genannt Jesus Klein); Physik: Herr Porth (später auch wieder an der HvF, Kröch, remember?) Musik: dito, Herr Dzebel; Rektor: Herr Mertens. Ist mir gar nicht aufgefallen, Kröch, dass du auch da warst. Wart ihr immer im Keller, oder was?

Frau Dizbel

Hat Herr Dzebel auch immer ordentlich aufgedreht? Bei dem Namen könnte man das fast vermuten.

Kai

Dann hab ich die Strecker auch in Englisch gehabt. Den Namen kenne ich. Doch ganz dunkel blitzt da was auf. Ich glaub, die fand mich gut: Wir mussten uns englische Namen geben und ich nannte mich "Keith", während die anderen Dorfdeppen "Tom" und "Peter" und "Michael" und "Andy" und so hießen. Die Gersdorff kam, als grad mitten in der sechsten war, und hatte blonde Haare bis kurz über dem Po. Weiß nicht, was die unterrichtet hat. Da gab's noch eine attraktive Blondine. Frau Fischer? Bei der hatte ich Sexualkunde und war immer peinlich berührt. Nach Schulschluss dann mit Natascha Ochsenknecht in den heillos überfüllten (und vom regulären Linienverkehr ausgemusterten) Ziehharmonika-Bus und ab durch die Mitte...

der falsche Jimi (nicht Hendrix)

Wessen Ähnlichkeit? Wer die Mutter der Blagen ist, dürfte ja ziemlich eindeutig belegt sein. Und ich bin mitnichten das Kind meiner Tante. Sagt zumindest meine Mutter. Außerdem müsste ich dann ja das Kind von olle Natascha sein. Oder so. Weiß ich nix von.

Kröch

Hacket, ich war eine Klasse über Dir, Du Zwerg! Stimmt: Porth kenn ich noch von der HvF (genau wie von Stein). Im Physik-Unterricht hat mir Heidi Gäger mal in die Hose gegriffen – da war ich ziemlich baff.

Kröch

Jimi: Nein, nein, völlig verdreht. Nicht Kind von Natascha, sondern Kind von old Uwe. Möglicherweise.

Hacket

So baff wie Gaby Aschenbrenner, der du Jahre später in einem Anfall von purer Lebenslust bei hellichtem Tage spontan von hinten "an die Schulten" gegriffen hast? Da war ICH ziemlich baff! Sie auch, glaub ich...

Kröch

Da war ich selber baff.

(Was Du alles noch weißt...?!)

Blaues Wunder

Nein, nein, völlig verdreht... Jimi is ja genau der, der aussieht als wäre er eben NICHT von old Uwe (oder könnte man etwa Uwe Ochsenknecht für meinen Vater halten? als wenn es nicht schon genug Gründe gäbe, sich umzubringen...). Vielleicht hatte ja mein Papa was mit Natascha. Er wusste ja schließlich, wo sie wohnt.

Kröch

Ja, stimmt. Verstehe. Vielleicht alles nur Zufall. Haben die Os auch in München gewohnt? Vielleicht hatte Natascha auch was mit Achternbusch. Aber dafür werde ich sofort wieder verklagt. Auf 8.000 €. Aber egal. Stehe ja eh schon mit einem Bein im Knast. Hauptsache, ich muss mir die Zelle nicht mit old Kachelmann teilen. Was hat der denn verbrocher – hab nur die Überschrift gelesen. Gehe glaich ins Bett.

Wetterfrosch

Vergewaltigunggsverdacht.

 
Clicky Web Analytics