Schorfheide

Wie schon gesagt. Sonntag bin ich im Wald gewesen. Ich glaub ich träume, ich seh nur Bäume. Schorfheide. Im Geiste Görings und Honeckers. Was gelogen ist. Aber ein paar schöne Fotos gemacht. Leider nur noch einen angefangenen Film mit zehn Bildern dabei gehabt. Trotzdem schön. Vielleicht fahr ich einfach nochmal hin, sind ja nur siebzig Kilometer oder so. Checkt es aus.



Foto: Schorfheide #1 © KvK, 2009

Dienstagsrätsel.

Ha. Von Sabine Sabine kam gerade ein neuer Flyer. Korrigiert. Tippfehler. So. Und hier die Frage: Finden Sie den Unterschied?
Zu gewinnen gibt´s nüscht. Wie immer.




Huch. Und nun noch dies: Gerade einen Herzinfark bekommen. Fast, jedenfalls. Reiße das Küchenfenster auf, um mir auch ein Stück vom Frühlingskuchen zu greifen, da hab ich direkt vor meiner Nase eine Ente. Besagte Ente, von der ich weiter unten scherzhaft schon sagte, Ente gut, alles gut. Spaß muss sein. Und jetzt brütet die in meinem Blumenkasten. Ich werd verrückt.

Konrad.

Ich bin noch die Auflösung des letzten Rätsels schuldig geblieben: Bei dem Foto handelt es sich um eine Autobahnabfahrt bei Salzgitter-Beddingen. Gar nicht so einfach, wäre im Hintergrund nicht Schacht Konrad zu erkennen - seit den Achtzigern als Endlager für radioaktiven Atommüll geplant. Leider hat wieder keiner gewonnen. Schade.



Foto: Schacht Konrad © KvK, 2009

Termines of the Week.

Hier schon mal ein paar der Highlights dieser Woche: Mittwoch Abend zum Beispiel muss Gomez nach Wales - da sind wir nicht faul und schalten live auf die Insel. Geht immerhin um die sogenannte WM-Kwalli. Vielleicht sogar Quali. Nach dem Spiel dann ein fast schon alter Bekannter unter neuem Namen: DJ Fuzzy Dunlop, uns allen noch als DJ Bastian im Gedächtnis, sorgt für anspruchsvolle Unterhaltung. Brandheißer Scheiß aus Amerika. Checkt es aus. Am Samstag dann lagert der Club einen Teil seiner Gäste, DJs und Chefs aus in die Schlesische Straße: Große Modeparty im Lux mit Sabine, Uli und Sue - unterstütz von den DJs Heidi und Kröch sowie DJ The Jackal und nicht zuletzt dem kroatischen Psychedelic-Duo Space Lips. Oder mit anderen Worten gesagt: Checkt es aus.

Some more Street.

For Alina.









Foto: Lower Saxony © KvK, 2009

Yeti.

Bis auf Nina Hagen scheint sich heute niemand für meine Wochenend-Rätsel zu interessieren. Sieh an. Aber mal eine andere Sache: Ich war mittags in der Schorfheide. Supi dort. Kann Göring und Honecker verstehen, dass die da gerne da gewesen sind. Auch wenn´s doofe Typen waren. Bei Grissemann und Stermann später dann gab´s einen Experten zu hören, der endgültig beweisen konnte, dass es den Yeti doch nicht gibt. Er hatte wohl Beweisfotos dabei, auf denen definitiv der Yeti nicht zu sehen war. Und jetzt werte ich gerade meine Bilder aus der Schorfheide aus oder, grob gesagt, aus Brandenburg - und, ehrlich gesagt, komme ich zu demselben Ergebnis: Kein Yeti.

Foto: Brandenburg © KvK, 2009

brisant.

Engagierte Atomkraftgegner sind beim heutigen Rätsel leicht im Vorteil.

Ach, so.

Die Auflösung des ersten Rätsels fehlt ja noch. Holzmarktstraße Ecke Lichtenberger. Wo man aus Richtung Kreuzberg über die Spree kommt. Geradeaus geht´s dann zum Strausberger Platz, links zum Einkaufsparadies Alexa und rechts nach Prag.






Foto: Holzmarkt © KvK, 2006

Ente gut.

Ich löse mal auf. War nun echt etwas doof, die Antwort vorher schon auszuplaudern. Braunschweiger Fernsehturm. Gar nicht spitze. Hans Rosenthal würde sich im Grabe umdrehen, wenn er nicht tot wäre. Ein anderes Rätsel, das sich gerade wie im Halbschlaf aufklärte: Erinnert man sich noch an den mysteriösen Blumenerde-
Diebstahl letztes Jahr bei mir vorm Küchenfenster? War in aller Munde damals. Eben, als ich zum Kühlschrank ging, um mir einen Kakao zu machen, flatterte draußen plötzlich ein großes Tier auf, und in meinem Blumenkasten war wieder ein riesiger Krater. Eine Entendame, die da in den Frühling flog. Hatte sich wohl ein Nest bauen wollen. Süß. Foto: BS © KvK, 2009

Neues Spiel.

Neues Glück. Hat keiner gewonnen beim ersten Mal. War doch zu schwer. Das nächste Rätsel könnte womöglich der Braunschweiger Fernsehturm sein. Mal so unter uns Gebetsschwestern. Könnte sein. Aber checkt es aus!

Unfair.

Keiner spielt mit. Ich löse mal weiter auf. So schwer kann´s doch nicht sein.

Belohnung.

So. Da man euch mit "Ansehen in der Gesellschaft" nicht locken kann, an meinem schönen Wochenendrätsel teilzunehmen, hier mal was anderes: Marc Arne Friedrich hat eine neue Wohnung im Ghetto der südlichen Gropiusstadt gefunden und sucht nun einen Nachmieter:

Im schönen Graefekiez, direkt in der Graefestr. 19. VH, 4. Etage, knapp 70 qm. Warmmiete 545 Euro. Gegenüber der Minibar, könnte man als Köder noch anfügen.

Und löst jetzt endlich mein Rätsel! Kann nicht den ganzen Tag hier rum sitzen und warten. Es ist Frühling. Strengt euch an!


Hm.

Okay. Scheint immer noch zu schwer. Hier ein weiteres Dalli-Klick. Apropos Dalli-Kick, haha: Die Übertragung heute Abend beginnt schon vor den üblichen Öffnungszeiten. Das heißt, der Club passt sich an und macht schon um sieben auf. Das wird ein Spaß.

Dalli-Klick.

So. Also, entweder schlaft ihr heute alle bis in die Puppen, oder ihr beißt euch an meinem Wochenendrätsel die Zähne aus.

Oder ihr interessiert euch überhaupt nicht dafür / oder ihr macht euch überhaupt keen Kopp / über Icke und Er, Spandau, is ooch korrekt / oder ihr habt einfach noch nüscht jefunden / oder ihr hat noch nich mal angefangen zu suchen / oder ihr habt einfach mal so keen Plan / allet tutti, wa, ick rein raus, dit war´s
("S.P.A.N.D.A.U." / Icke & Er)

Um die Latte mal nicht zu hoch zu legen und euch nicht gleich zu entmutigen, werde ich hier jetzt mal Hans-Rosenthal-mäßig Stück für Stück auflösen, und wer´s als erster hat, der hat gewonnen. Preis gibt´s keen, aber so ein bisschen Anerkennung in der Gesellschaft ist manchmal mehr wert als was Materielles. Oder ne Reise. Und man muss nicht mal - ich fall um - Mehrwertsteuer für bezahlen.

Szene-Rätsel.

Ich hab heute schnell mal ein Bild gemalt. Modernerer Impressionismus. Wer weiß was? Was es ist? Oder wo? Und wenn ich vorhin noch halbwegs bei Verstand gewesen bin, hatte ich Heidi versprochen, Didi Hallervorden als Taxifahrer noch einmal zu verlinken. Unten geht´s los. Checkt es aus. Ich glaube, der letzte Teil fehlt.




"Bild" © KvK, Öl auf Rupfen (2009)

Conni Island Baby.

Photoshop ist gut. Okerwelle auch. Und das Spiel gegen Liechtenstein morgen wird auch toll werden. Wir treffen uns im Club. Los geht´s wenn der Schiri pfeift.










"Conni Island" © unbekannt

Conni.

Was für Berlin die Expertenrunde im Club, ist in Braunschweig nach wie vor Conni. Keine Frage. Nur, dass es im Club keine Hähnchen gibt. Nicht mal mehr Erdnüsse, munkelt man. Aber was Conni nicht weiß, und was der Club auch bis eben auch noch nicht wusste: Am Samstag gibt es ein Länderspiel und keine Expertenrunde. Das Länderspiel zeigen wir aber in voller Länge und in Farbe. Gegen wen es geht, wird sich noch zeigen. Kleine Mannschaften gibt es ja nicht mehr.
Handyfoto: Conni © KvK, 2009

Wolters oder Wolters nicht.

Wow. Man kann ja mit Photoshop tolle Sachen machen. Kunst zu Beispiel. Hatte vorgestern nämlich eine Zufahrtsstraße zum Stahlwerk Peine-Salzgitter fotografiert. Und heute hab ich im REWE-Getränkemarkt in Vechelde eine Kiste Wolters Pilsener gekauft. Und dann habe ich diesen Malfilter auf meinem Laptop entdeckt. Das alles zusammen verbinde ich zu - Insider ahnen es - folgender Aussage: Der DJ Kröch fährt heute zurück nach Berlin und hat Bier im Gepäck. Vielleicht probieren wir mal ein Fläschchen Wolters in der Expertenrunde am Samstag. Wird wieder ein spannender Spieltag. Los geht´s, wenn der Schiri pfeift.

Handyfoto (bearb.): Peine-Salzgitter © KvK, 2009

"Psychoterror in der Laubenkolonie".

Aufmacher der Braunschweiger Zeitung vom heutigen Donnerstag. Über den Feuerteufel von Kreuzberg kein Wort. Laut Danys Recherche vor Ort gestern handelt es sich bei dem Toten tatsächlich um ein Mitglied der Olsenbande: den zahnlosen Kleinen, der immer so überschwänglich grüßte und dann mit Krawumm gegen das Eisentor rannte, wenn er schwankend in die Hofeinfahrt bog. Klaus soll er geheißen haben. +++
Gestern nochmal "in der Stadt", d.h., in Braunschweigs Fußgängerzone gewesen. Da saß ein - weiß nicht - Südamerikaner im Regen und spielte vorm Karstadt Einrichtungshaus Gitarre. Ich überlegte, ob ich ihm nicht was geben soll. Auf dem Foto der Kohlmarkt. Früher, als ich ein Steppke war, parkten wir hier immer unseren Opel Rekord 1700. Wo jetzt die verwaisten Eis-Café-Stühle in BTSV-Eintracht-Farben stehen, gab´s kleine Marktstände. Einer verkaufte so ramschiges Kinderspielzeug und rief: "Kauft für die Kleinen, damit sie nicht weinen!"

Katze aus dem Haus:

Mann tot. Kaum schaut man ein paar Tage nicht nach dem Rechten, schickt Wolf Klein, Kunstflorist und Polizeifunkabhörer, einem auch schon folgende BZ-Schlagzeile:

"Nach einem Feuer in einer Wohnung in der Ohlauer Straße wurde heute Morgen eine Leiche entdeckt"


Laut Foto ist es im Haus rechts neben dem Club passiert. Wo im ersten Stock die Monchichis wohnen. Und "Mittwoch morgen" - das ist ja vorhin erst gewesen. Oh, Gott. Wer könnte der 61jährige Tote wohl sein? Der Tunnelbauer von Tegel vielleicht oder sein Kumpel. In Insiderkreisen auch die Olsenbande genannt. Praktisch ständig voll. Wohnen aber eher im Quergebäude. Hab sie dort neulich erst krakeelen gehört. Quergebäude, dritter Stock vielleicht. Könnte sich auch um eine Form von heißer Räumung handeln: Das völlig versiffte Gebäude scheint gerade den Besitzer gewechselt zu haben und soll jetzt komplett saniert werden. Munkelt man.

Weitere Infos hierzu:
Berliner Morgenpost
Bullenschweine
BZ
Wolf Klein

Tagesspiegel
Berliner Zeitung




Gestern Abend war dann kurz noch die Sonne raus gekommen. An tollen Wetterbildern (wie dem von Frau Irmgard Cramer aus Alvesse weiter unten) soll es uns hier nicht mangeln. Und der 30er-Kasten Wolters Pilsener 0,33 l kostet heute laut Zeitungsannonce übrigens 8.95 € zzgl. Pfand (3,90 €). Bei Getränke drive 24, das ist so´n Automatengetränkemarkt ohne Verkäufer - vielleicht bring ich mal ne Kiste mit.





Handyfoto: Windrand bei Alvesse © KvK, 2009

Union Investment...

... präsentiert Ihnen das Wetter im Ersten. Heute mit Jörg "must die" Kachelmann. Das lustige Wetterfoto sandte uns Irmgard Cramer aus Alvesse in Niedersachsen. Vielen Dank. Und nun zu den Aussichten: "Im Norden, Westen, Süden und Osten schneit es manchmal und manchmal schneit es nicht. Regengewitter wechseln sich mit Orkanböen ab. Zwischendurch Sonne mit vereinzelten Graupelschauern." Union Investment wünscht Ihnen noch einen angenehmen Abend.



Handyfoto © Crazy Irmgard, 38159 Alvesse

Geh weg, Schaden.

Die Bilder mit blauem Himmel kommen eindeutig besser an. Hier noch eins vom Herbst 2005. Der Strand von Warnemünde. Da war die Welt noch in Ordnung. Außer für Gehwegplatten. Aber in diesem Moment (09:18 Uhr MEWZ) kommt auch in dieser niedersächsischen Tiefebene hier die Sonne raus und wärmt das klamme Herz. Mal schauen, was der Tag sonst noch so bringt...
Foto: Gehwegplatten © KvK, 2005

The Age of Aquarius.

Um etwas Farbe und gute Laune rein zu bringen, hier eine schöne Ansicht vom Hotel Neptun in Warnemünde. Wie schon erwähnt, erholte ich mich dort für zwei Tage von dem WM-Strapazen 2006. DZ im 18ten Stock - direkt unter der Skybar. Man konnte sich Abends schön einen löten und dann eine Treppe tiefer einfach ins Bett fallen. Herrlich.
Foto: Hotel Neptun © KvK, 2005

Fernsehturm.

Der Braunschweiger Sendemast. Strahlt nur NDR aus und DDR 2. Reicht ja auch eigentlich. Der Typ in dem Einfamilienhaus vorn rechts hat sich sicherheitshalber trotzdem schnell noch eine Satellitenanlage einbauen lassen.










Handyfoto: Fernsehturm BS © KvK, 2009

Sonne statt Reagan. In Frieden leben.

Ekelhaft ungemütlich ist das hier. Die niedersächsische Tiefebene ertrinkt. Am besten gar nicht mehr rausgehen. Gibt´s Neuigkeiten aus der Frontstadt? Gerüchte? Wer mit wem?











Handyfoto: Es regnet © KvK, 2009

Home of Elvis and the ancient Greeks.

"He, Bebi, steig auf - lass uns nach Las Vegas reiten, die Sonne putzen!" (Otto Waalkes als Cowboy Rocker bei Udo Lindenberg). Von Sonne sehe ich heute nichts, aber egal. Werde mir noch kurz und in Ruhe ein Käffchen aufbrühen und dann - wie man früher in West-Berlin so schön sagte - nach Westdeutschland fahren. Zugezogene Studentinnen sagten auch gerne Wessiland. Ein glücklicherweise ausgestorbener Begriff: Kröchi fährt heute nach Wessiland. Könnte auch nach Amiland, hat er aber keen Bock drauf. Apropos Schweinefilet: Gestern das spontan vom und im Nansen spendiert bekommene Festmahl war überirdisch und eindeutig ein Hammer. Soll mal gesagt sein. Heute Nacht sogar davon geträumt. Das auf dem Foto da ist die Landstraße von meinem Heimatort Vallstedt (links) nach - nicht lachen - Köchingen (rechts). Da werd ich in wenigen Stunden Gummi riechen lassen. Kennt ma ja...!
Foto: Landstraße © KvK 2006

Stars on fourty-five.

Frühlingsanfang. An einem Sonntag Morgen vor vielen Jahren wurde in einem Stall bei Braunschweig ein Junge geboren. Die Eltern tauften ihn auf den Namen der DJ Kröch. Er war ein Frühchen mit einem Kopf groß wie eine Apfelsine, so sagt man. Davon ist nicht mehr viel zu spüren. Heute Nachmittag wird besagter älterer Herr kurz noch die Bundesliga live und in Farbe präsentieren, um sich danach mal schön den Apfelsinen-Kopf durchblasen zu lassen. Wind in den Haaren und Stahl in der Hose, wie mein texanischer Kumpel Johnny immer gern einen depperten Bullen aus dem westfälischen Ort namens Stadtlohn zitierte. Bis ans Meer wird der Sprit wohl nicht reichen, aber in der Heimat bei der Frau Mutter soll es ja auch sehr schön sein. Check it out.
Foto: Ostsee © KvK, 2006 (Nach der WM 06 zwei Tage Urlaub mit Mutzelputzel im Hotel Neptun, Warnemünde - die erste 6x6-Aufnahme mit der alten Yashica von Heidi Specker und meine allererste 6x6-Aufnahme überhaupt. Historisch. Unten fehlt leider ein Stück, weil Film falsch eingelegt.)

Go, Kröchi, go.

"Like a river that don´t know where it´s flowing I took a wrong turn and I just kept going", sagte einst der Boss. So werd ich das auch machen am Wochenende. Habe nämlich Geburtstag und krieg meine Mid-Life-Krise. Werd mich verkrümeln. Party und Club hab ich ja jeden Tag - möcht mal was anderes machen. Vielleicht geh ich auch nach Amerika. Kriege neuerdings ständig Emails von irgendso´nem US Green Card Programm, wo ich mich aus Versehen mal dran beteiligt hatte. Ich bin in der engeren Wahl. Wird jetzt ausgelost. Und was soll ich dann da? Ich kann euch ja mal ´ne Postkarte schicken: Lieber Club, hier ist es doof. Essen ist scheiße und Haake Beck gibt´s auch keins. Apropos: Am Samstag zur Bundesliga-Konferenz um 15:30 Uhr wird mich die alte Tresen-Legende Hardy Stapelmoor hinter eben jenem Tresen vertreten. Checkt es aus, wie der Ami sagt! Foto: Berlin © KvK, 2004

Secret Agent Man Immobilien.

Grad fällt mir ein, dass Christine Z. im Mai um ein Stockwerk nach oben ziehen und somit eine leere Einzimmerwohnung hinterlassen wird. Pflügerstraße Nähe Kottbusser Damm und somit auch nicht allzu weit vom Club. Miete dürfte sich um die 300 Euro bewegen.






Foto: Brandenburg/Havel © KvK, 2006

Oder.

Eigentlich wollte ich heute ein Foto von Heidi und mir hier rein setzen. Hab´s dann aber irgendwie verbummelt. Nun also ein Bild der Oder im Januar 2008. Da war´s sehr schön. Sehr schön wird´s auch am 4.4. im Lux. Lux ist da, wo man von der Barfrau angeschnauzt wird, wenn man nach Leitungswasser fragt. Da machen Sabine-Sabine, Uli und Susanne eine Modenschau. Da treten die psychedelischen Jugo-Rocker Space Lips auf, da greifen Heidi & der DJ Kröch tief in die Trick- bzw. Plattenkiste und - als Punkt auf dem i - legt Dom Pacini aka The Jackal ein paar seiner berüchtigten Old Skool Hip Hop Perlen auf. Streicht es euch an! Foto: Oder © KvK, 2008

Number of the Beast.

Fängt ja gut an, die Woche:
Die 6666ste Email.

I had a dream II.

Rolf Speed war tot in meinen kranken Träumen vorhin, und ich sollte einen Nachruf schreiben. Ich dachte, oh Gott, was soll ich denn schreiben über den - der ging mir doch nur auf den Sack, der Kauz. Naja. Träume sind Schäume, und heute zeigt der Club exklusiv das Spiel Werder gegen Stuttgart (und danach kurz HSV gegen Cottbus). So sieht´s aus. Und hier mal ein Rätsel: Was zeigt das Foto? Zu gewinnen gibt´s nix - selber essen macht fett.






Foto: Berlin by Night © KvK, 2009

fünfzehndreißig@club49.de

Zur Erinnerung: Die Expertenrunde trifft sich heute Nachmittag zur Konferenz im Club. Hertha empfängt Leverkusen, der FC Bayern läuft in Bochum auf, Hoffenheim muss nach Frankfurt. Dann gibt´s noch das traditionelle Rheinderby 1. FC Köln gegen Gladbach. Weiterhin Hannover-Dortmund und Karlsruhe-Bielefeld. Oder wie es in der Fernsehkritik zu einer Schmonzette mit Susanne Uhlen eben so schön hieß: "Ein bunter Cocktail aus Banalitäten, serviert mit einem Schuss Stuss." - Anpfiff um 15:30 Uhr. So, so. Und heute Abend dann das Ich bin Pop DJ Team um Anke Brauweiler und Boernd Nuetzl... :-)

Raphael.

Soweit ich weiß, kommt Raphael heute in den Club und kümmert sich um die Musik. Vielleicht sogar zu zweit. "Raphael kommt zu zweit." Also, ich meine, eventuell legt er mit nem Kumpel auf. Raphael ist der Große mit der abenteurlichen Frisur, der jedes Mal amtlich das Haus rockt. Da machen wir uns mal nichts vor.

Secret Agent Man.

Könnt ihr euch erinnern? WM-Sommer 2006? Fanmeile Ohlauer Straße? Fan Club 49 nebenan? Wo einem hinter dem Tresen ständig Mäuse über die Füße liefen, und wo´s trotzdem so schön war? Da sind jetzt gerade Bauarbeiter kräftig am werkeln. Irgendwas im Busche. Würde mich ja brennend heiß interessieren, was da geschieht. Vielleicht kommt ja eine Monchichi Pizzeria rein. Oder ein Puff. Oder ein türkischer Kulturverein. Da ich ja nun doch nicht beim BND gelandet bin, weiß ich leider auch nicht mehr als ihr. Nur ditte: Am Samstag kommt das Ich bin Pop DJ Team in den Club, und vorher, ab 15:30 Uhr, zeigt der Secret Agent Man eures Vertrauens schon mal die Bundesliga-Konferenz. Wird langsam spannend. Und Sonntag zeig ich Bremen Stuttgart.

I had a dream.

Nach dem juten 4:0 Liverpools über die Königlichen gestern, denke ich, haben wir Lust auf mehr bekommen. Oder Blut geleckt, wie der Fachmann sagt. Auch wenn ich mich immer und bekanntermaßen mit Händen und Füßen gegen zu viel Fußball im Club wehre: Falls ihr heute Abend gern ManU gegen Inter sehen möchtet, schalte ich gern wieder live ins Mutterland. Solltet ihr euer Bier lieber bei Sat.1 und am heimischen Herd trinken - dann bin ich euch auch nicht böse und die Leinwand bleibt eingerollt. Checkt es aus.

Einen ganz seltsamen Traum hab ich vorhin gehabt: Der BND versuchte mich anzuwerben als Agent. Was ich irgendwie ganz cool fand. Verwegen auf eine Art. Und nebenbei konnte ich noch den Club weiter machen (s.o.). Als ich aufwachte, war ich etwas enttäuscht. (Wenn ich so recht überlege, glaube ich, war mein Boss der Vermieter vom Club. Was das wohl wieder bedeuten soll?)

Diving for sunken Treasure.

Also. Wie gestern schon angedeutet: Statt das höchstwahrscheinlich spannungsarme Rückspiel des FC Bayern zu zeigen, schalten wir heute spontan über den Ärmelkanal und zeigen Liverpool gegen Real Madrid. Technisch für den Club kein Problem. Sollte Lissabon in München dann trotzdem noch 11:5 oder so nach Elfmeterschießen gewinnen, hätten wir wieder einmal etwas verpasst.

Für alle, denen ein 11:5 nach Elfmeterschießen eh ziemlich Mumpe ist, hier noch ein Leckerli vom letzten Samstag. Da kam die junge wie charmante Kate zu mir und meinte, sie hätte da ein paar Jungs dabei, und ob die mal spontan ein paar Songs spielen dürften. "Zwei", sagte ich großzügig und dennoch bestimmt. Sie brachten den Club dann dermaßen zum Toben, dass ich erhöhte auf: "Von mir aus auch zehn! Oder so viel ihr wollt!" (Mein allerletztes Angebot). Die Jungs hießen "Diving for sunken Treasure" und werden demnächst einmal ganz offiziell im Club spielen. Hier das Video. Checkt es aus:


video

Dienstag.

Champions League morgen mit der Begegnung FC Bayern gegen Sporting Lissabon. Wo es mal richtig schön um die Wurst geht. Ich setze einen Zehner auf Klinsmann.
Tja, aber wie der blonde Engel Bernd gerade richtig angemerkt hat: Vielleicht wäre Liverpool gegen Real Madrid interessanter. Auf dem Papier sieht´s danach aus - überredet...!

Ihr Lieben.

Morgen, wie schon gesagt, gibt´s einen schönen Fußball-Nachmittag im Club. Die Mädchen wünschen sich die Bundesliga-Konferenz. Da kann ich wohl kaum nein sagen. Alle Spiele - alle Tore. Checkt es aus.

Averna auf Eis.

Hab gestern im Club ein Glas Averna über mein Laptop gegossen, ich Dödel. Obwohl zugeklappt, ist das Getränk auch über die Tastatur gelaufen. Klebt jetzt wie Sau. Aber soll gut gegen Trojaner sein. Dass ich Fußball gestern boykottiert hatte, sollte sich rächen. In den ersten drei Stunden saß ich fast allein da, danach fielen die Horden überfallartig über mich ein. Und dann noch die Sache mit dem Averna. Sese übrigens war vergangenes Wochenende zwei Nächte als DJ in Polen gebucht. Wo genau, hat er zwar vergessen, aber immerhin den Club hat er dort entdeckt.

Foto: © Sebastian Baier

Mittwoch.

Heute DJ IM Sound im Club, der alte Haudegen. Fußball gibt´s keinen. Pokal zeige ich nicht. Außer Endspiel. Aber selbst da kommt dann ja kein Arsch. Dafür mach ich Samstag Nachmittag Bundesliga Konferenz. Und ich freu mich schon auf das Gemaule: "Öh, Konferenz? Zeigst du nicht Dings?!" - Nee. Dings zeige ich nicht... :-)

Rätselhaftes.

So. Ich hab hier mal ´ne Nuss zu knacken. Was erkennt man auf dem Bild? Oder, um´s kurz zu machen: Auf dem Bild erkennt man einen Einkaufswagen mit Kerzen für den Club drin. Im DM-Drogeriemarkt an der Neuen Welt. Aber es ist kein gewöhnlicher Einkaufswagen. Es ist einer mit einer angebauten Lupe dran. Habe lange drüber gegrübelt, wofür das denn gut sein soll. Aber ich muss sagen, ich finde die Idee großartig. Jetzt kann man nämlich auch mal das Kleingedruckte lesen, bevor man den Kram in den Wagen wirft. Für mich die Innovation des Jahres. Soll ich am Samstag Fußball zeigen? Bundesliga-Konferenz? Top-Spiel in dem Sinne gibt es irgendwie nicht.

Dienstag.

Wieder nichts Neues. Nur Bier.








Wobei:Am Mittwoch kommt der Kollege IM Sonud vorbei und wirft CDs ein.

Heute.

Gibt nichts Neues. Nur Bier.

Angst.

Das Konzert war ja mal wieder schön jewesen gestern. Schon beim Soundcheck haben wir uns halb tot gelacht, als Berit von ihrem Auftritt letztens im Mysliwska erzählte. Da waren die mitten in einem Song, als der Mysliwska-Typ plötzlich ausrastete und zur Bühne kam und schrie: "Hört sofort auf!." Also, ausgerastet ist der, weil er die Texte so scheiße fand. Hätte er sich ja vorher auch mal anhören können, der Heinz. Und später im Club gestern kam noch ein Typ und brachte eine mit, bei der ich jedes Mal erschrak, wenn ich sie ansah (Foto links). Und dann war da noch einer im Hasenkostüm. Der saß am Ende halb nackt da rum. Vielleicht hatte ich ja mal wieder irgendwas verpasst. Um fünf heute übrigens Werder Bremen gegen den FC Bayern München. Checkt es aus...
 
Clicky Web Analytics