Behind the Curtain / Wiedersehen macht Freude.

Wiedersehen macht Freude #5 © Kai von Kröcher, 2017















The little thing who loves my laundry speaks no English. +++ Das neulich hier zitierte Foto ist identifiziert: David Bowie, Neue Wache Berlin. Geheime Blog-Leserin Christina S. sandte es vorgestern ein, abfotografiert mit der Minox aus dem Buch Helden – David Bowie und Berlin. Die Aufnahme selbst entstand im Jahr 1976. Mehr dazu, vor allem natürlich auch über den Fotografen himself, demnächst hier. Der hatte das unsagbare Glück, Once in a Lifetime, Bowie etwa drei Jahre lang mit der Kamera begleiten zu dürfen. Hautnah, sozusagen. Sein Auftrag führte ihn zunächst von L.A. nach Berlin – und unter anderem auch mit der Bahn und dem Ig und dem Bow bis nach Moskau. +++ Falls ihr versteht, was ich meine. +++ Roter Platz. +++ Text-Bild-Schere nennt man das heute hier – zum Beispiel beim Fernsehen. +++ Und ich hatte immer geglaubt, das Foto mit mir sei das Original...

Überschrift inspired by: David Bowie behind the Curtain (Bildband) © Andrew Kent, 2016
Überschrift also inspired by: Wiedersehen macht Freude (Comic-Roman) © Kai von Kröcher, ca. 2026
Lyrics: Broken Face © Pixies, 1988
Helden – David Bowie und Berlin © Tobias Rüther, 2008
Once in a Lifetime © Talking Heads, 1980

Anmerkungen zu Hitler / I guess there's always some change in the weather.

Kottbusser Tor (mit Vogel) am Dienstag © Kai von Kröcher, 2017

Galerie Daniel Marzona, Friedrichstraße © Kai von Kröcher, 2017

Fraenkelufer (Hinterhof) am Mittwoch © Kai von Kröcher, 2017

Fraenkelufer, vom Krankenhaus aus © Kai von Kröcher, 2017





















































This is a song about a superhero named Tonie, it's called 'Tonie's Theme'. +++ Die Anordnung der Fotos heute wirkt etwas konfus, das kann sein. Und was hat der Textauszug damit zu tun? +++ Okay. +++ Bild I und Bild III zeigen eigentlich einfach nur das Wetter der vergangenen Tage. Dann kam die Ausstellung gestern dazu: Cécile Dupaquier in der Galerie Daniel Marzona. Ich mag die Arbeiten Madame Dupaquiers besonders, weil – als postfaktischer Mensch darf ich das zugeben – ich sie nicht verstehe. +++ Ich glaube, das sage ich jedes Mal. +++ Das Foto ganz unten dann ist ungefähr eine Woche alt, vielleicht etwas älter. Ein philosophisches Bild: der Blick aus dem Krankenhaus rüber zur eigenen Wohnung. Die leer ist, kein Licht hinter den Fenstern. Wie unberührt einen das lassen kann, in diesem Fall mich. +++ Und wozu die Überschrift? +++ Die dürfte man nur begreifen, das ist aber egal, wenn man gestern mit in der Stadtklause war; einer Entdeckung übrigens, wo mit Entdeckungen nicht zu rechnen war – in der Bernburger Straße: Sebastian Haffner habe eine große Hand, stellte irgendwer irgendwann fest. +++ Und der Textauszug oben? +++ Morgen dann Kay's Gay Night mit Miezen – das ewige Original!

Überschrift inspired by: Anmerkungen zu Hitler (Eine Art Biografie) © Sebastian Haffner, 1978
Überschrift also inspired by: Stay © David Bowie, 1976
Lyrics inspired by: Tony's Theme © Pixies, 1988
Cécile Dupaquier | Wall Works | 13. – 24.1. | Galerie Daniel Marzona | Friedrichstr. 17 | Berlin-Kreuzberg
Stadtklause | Bernburger Straße 35 | Berlin-Kreuzberg

I killed myself / But I didn't die.

Wiedersehen macht Freude #1 © Kai von Kröcher, 2016

Wiedersehen macht Freude #2 © Kai von Kröcher, 2016

Wiedersehen macht Freude #3 © Kai von Kröcher, 2016

Wiedersehen macht Freude #4 © Kai von Kröcher, 2016











































Unter dem Dielenboden liegt ein Schatz. +++ Zu meinem Einzug ins Urban Jungle Grand Cross Hill Harbour Hotel letzte Woche hatte ich neben der Pocketkamera diesmal auch diesen schönen Skizzenblock eingepackt. Den hatte ich irgendwann mal bei Hermann am Karstadtplatz in der Schreibwarenabteilung gekauft. Mache ich immer mal wieder: das Papier fühlt sich gut an. Jetzt dachte ich, das Krankenhaus könnte ich nutzen, den großen Roman da hineinzuschreiben. Den großen Roman, an dessen erstem Satz ich seit fünf Jahren ungefähr sitze und feile. +++ In das Buch, meine ich. +++ Den Roman da hineinschreiben. +++ Mir fällt gerade ein, im Traum letzte Nacht war ich bei Gottschalk in die Sendung eingeladen. Das Studio lag außerhalb irgendwo, in der Nähe von Frankfurt am Main – sah aber dort aus wie in einer der finsteren Menschenfresser-Ortschaften im Großraum Salzgitter. Ich dachte darüber nach, warum sollte ich dort auf dem Sofa sitzen? Ich war mir nicht sicher, hätte ich etwas zu sagen? Und ob ich ein weißes Hemd tragen sollte. +++ Jedenfalls, zurück zu den Bildern: Ich lag also so da auf meiner Station hoch über der Stadt. Zimmer 6.001 – und irgendwann schlug ich endlich den Skizzenblock auf. Die Zeichnungen darin hatte ich völlig vergessen: Roman-Anfang in geschluderter Comicform. +++ Das Krankenhaus selbst sieht man auch in der Zeichnung, drittes Blatt links – Willy Brandt himself übrigens hatte es 1966 eingeweiht.       

Überschrift inspired by: I Killed Myself But I Didn't Die © Ezra Furman & the Harpoons, 2011
Lyrics: Gute Leute © Die Höchste Eisenbahn, 2016
Urban Jungle – Tour of Europe © The Rolling Stones, 1990

Stadt aus Gold / Im Winter ein Jahr.

Neue Wache im Juli © Andy Dirt, 1979



















Watching them come and go, tomorrows and the yesterdays. +++ Am 1. Januar, irgendwann um die Mittagszeit, ich war auf dem Weg in die Küche. Der allererste Song, den ich 2017 im Radio hörte: ein trockenes Indie-Riff, wenn man so sagen darf, ich spitzte die Ohren. Vizediktator, meinte der Moderator später – eventuell eine Frau. +++ Ich kann mich so recht nicht erinnern, vielleicht habe ich das Foto nie wirklich gesehen: David Bowie jedenfalls, in einer Art Gestapo-Mantel, vor der Neuen Wache am Prachtboulevard Unter den Linden – zu seiner 'Berliner Zeit'. Iggy Pop ist dann wahrscheinlich entweder auch mit darauf, oder der hat da den Auslöser gedrückt. +++ Man könnte das googeln. +++ Andy Dirt, den könnte man auch googeln: In späteren Jahren vor allem dafür bekannt und berüchtigt, dass er beim Fotografieren immer die Füße abschnitt – oder den Kopf. Hier allerdings: Porträt eines juvenilen Halbpunks aus der niedersächsischen Provinz, erster Besuch in Berlin – fifteen years old, never kissed a girl. Provozierende Pose vorm Soldaten des Wachregiments 'Friedrich Engels'. Was für ein tolles Bild: toll inszeniert, einwandfrei. +++ Vizediktator also – ich nahm das als Omen für den Start in das Jahr: Gitarre bei denen nämlich spielt Max Paul Maria, unsere neueste Barkeeperlegende. +++ Vielleicht kennt ihr den oder die schon. +++ Das Bild oben, das ist mit meinem ersten eigenen Fotoapparat aufgenommen: man konnte nur 'Sonne' und 'Wolken' einstellen, nicht aber die Schärfe. +++ Trotzdem kann man mich (Mitte rechts) vage erahnen. +++ Laura Guidi übrigens, ebenfalls Barkeeperlegende, spielte am Sonntag im Lido ein, so sagt man, fulminantes Bowie-Tribut – da schließt sich der Kreis.

Überschrift inspired by: Stadt aus Gold © Vizediktator, 2016
Überschrift also inspired by: Im Winter ein Jahr (w/ Karoline Herrfurth) © Caroline Link (Regie), D 2008
Lyrics: Loving the Alien © David Bowie, 1984
Red Army Blues © The Waterboys, 1984
Lido | Cuvrystraße 7 | Berlin
David Bowie (8.1.1947 – 10.1.2016)

Lady Stardust / The Smell of Hospitals in Winter.

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017

Tage im Urban © Kai von Kröcher, 2017




















































































































Du kannst nicht schlafen, die Straße rauscht wie ein Meer. +++ Okay. +++ Spontan legt die Supernova für ein paar Stunden heute Schallplatten auf – David Bowie würde 70, ihr wisst es. +++ Featuring: Thomas Oro! +++ Der Szenegaststättenbetreiber der Herzen ist seit heute Mittag übrigens auch wieder auf freiem Fuß, das wird man dann schon sehen!

Überschrift inspired by: Lady Stardust © David Bowie, 1972
Überschrift also inspired by: A Long December © Counting Crows, 1996
Lyrics: Gierig © Die Höchste Eisenbahn, 2016

Umsetzungskluft / I promised you America.

Odeaxere im Dezember © Kai von Kröcher, 2006





















The hunting never stops. +++ Das war natürlich gelogen, gestern: Schauspielschüler in Lissabon! Was die drei auf dem Bild heute wohl machen? +++ Der Moderator meiner Lieblingswissenschaftssendung auf radioeins heute sprach von den "turbulenten und dämonischen Jahren" oder so, das wollte ich mir merken. Um rare Tonaufnahmen ging es, ist aber egal – Berlin der 20er bis 50er Jahre. +++ Das Foto heute entstand in einem Ort mit einem unaussprechlich anmutenden Namen im Südwesten Portugals. Man könnte es sinnbildlich nehmen für das kommende Jahr, das steht ja nun ziemlich straight vor der Tür: Wo komm' ich her, wo geh' ich hin? +++ In besagter Radiosendung spielen sie gerade die Simple Minds; den Song habe ich ja schon ewig nicht mehr gehört. Zu der Zeit hatte ich gerade ganz frisch meinen Führerschein. Anfangs verstand ich da immer: "I promised you America" – auf eine Art ja auch eine Verheißung! +++ Wenn ihr euch fragt, was schreibt der denn heute wieder für wirres Zeug, dann stecken vermutlich russische Hacker dahinter. +++ Hacker-Pschorr. +++ Eigentlich ein ziemlich kackiger Song, das fällt mir erst jetzt auf – außer das angeschrägte Gitarrengewimmer zum Schluss. "Kackig" ohne "n". Und doch: Warum sind die Simple Minds eigentlich die meistgedisste Band, die ich so kenne – daran ist doch ganz sicher Nick Hornby schuld? +++ Ist ja auch wurscht, jedenfalls wird das neue Jahr ein paar, wie sagt man, interessante Wendungen nehmen. +++ Heute ab 21:00 Uhr geöffnet – es wird vermutlich wieder lahmarschig starten, das finde ich ganz gemütlich. +++ Im Zusammenhang mit dem Foto fiel mir heute das Wort "Fleischtrompete" wieder ein. Mir wird sofort übel dabei – hoffentlich setzt der Agrarminister das nun auch auf den Index! +++ Wie gesagt, sicher geht das heute wieder ganz verhalten los, früher hat mich das irritiert. Da denkt man dann immer erst: was für 'ne öde Party! Später wird es dann turbulent – turbulent und dämonisch! Außerdem legen auf: Tati, Hackelbörger & Mrs. Jones – und zu späterer Stunde dann der Chef selbst. +++ Guten Rutsch – morgen ist zu! 

Überschrift inspired by: Umsetzungskluft | 31.12.2016 | Ohlauer Straße 31 | ab 21:00 Uhr
Überschrift also inspired by: Promised You A Miracle © Simple Minds, 1982
Lyrics: Wild Season © Banks & Steelz, 2016
Hacker-Pschorr Bräuhaus, seit 1417 | Theresienhöhe 7 | 80339 München
High Fidelity (Roman) © Nick Hornby, 1995
  

Baiser de l'Hôtel de Ville / What do you want from Life.

Lissabon – der Kuss © Kai von Kröcher, 2006






















Again, I was wrong. +++ Das ist ja nun eine beinah schon unüberschaubare Produktvielfalt, da auf dem Markt: Exotische Sorten scheiden von vornherein aus, finde ich. Auch nichts mit Currywurstgeschmack. An Zwiebelringen zerschabt man sich immer den Gaumen. +++ Suchen Sie der aktuelle Netto Prospekt? Sie können die gedruckten Kataloge und Handzettel online zum Blättern. +++ Jedenfalls ist im Club heute die Säge, und wie findet ihr eigentlich mein Foto: Der Kuss? Vor zehn Jahren, ziemlich genau, aufgenommen mit drei vermeintlichen Schauspielschülern in Lissabon. +++ Humanoide Fotografie, wie gefällt euch so etwas? +++ Zum Schluss noch ein paar wichtige Hinweise: Heute Abend nicht nur Die Säge im Club; auch führen wir offiziell unseren neuen Barmann ein. +++ Außerdem, wie gesagt: morgen geöffnet ab neun. +++ Neujahr geschlossen. +++ Zum Glück!

Überschrift inspired by: Le Baiser de l'Hôtel de Ville © Robert Doisneau, 1950
Überschrift also inspired by: What Do You Want From Live © The Tubes, 1977
Lyrics: Lush Life (Cee-Lo-Green-Remix) © Nat King Cole, 2009
Prospekt Woche 52 | 27.12. – 31.12. © Netto, 2016

Silhouettes and Shadows / Watch the Revolution.

Bei Königs Wusterhausen im Juli © Kai von Kröcher, 2016

















No more free steps to heaven. +++ Da wird der Herr auf dem Foto oben einen ziemlichen Schrecken bekommen. Sich hier plötzlich zu sehen, ohne erkennbaren Anlass. +++ Der Wolf muss weg! +++ Im Sommer war das, ein Gartenfest beim Regisseur Diethard Küster, der diese Doku damals gemacht hatte, Beautiful Losers – mit Willy DeVille, Marianne Faithfull und Leonard Cohen – fast alle schon tot; MDK-Sänger Volker Hauptvogel hatte uns hingelotst. +++ Lebt. +++ Silvester legen wir zwanglos ein paar flotte Tanzscheiben auf, wie früher, der Herr auf dem Foto zum Beispiel ist auch mit dabei. +++ Der Chef selbst deutete an, er würde eventuell auch mal. +++ Wie gewohnt öffnet der Club Silvester erst um 21:00 Uhr seine Pforten, dann aber geht es richtig derb ab: Morgen werden die Erdnussflips eingekauft! +++ Ganz frisch aus der Tüte! +++ Fürs neue Jahr zeichnen sich personelle Veränderungen ab, das ist im Club nicht groß anders als in der Fußball-Bundesliga zum Beispiel, dem sogenannten Oberhaus. +++ Morgen Abend im Club: die Säge.

Überschrift inspired by / Lyrics: It's No Game (Part I) © David Bowie, 1980
Beautiful Losers (w/ W. DeVille, M. Faithfull, L. Cohen) © Diethard Küster (Drehbuch, Regie), D 1997

Lennon ist tot / Hansi Hinterseer, der II.

Hintersee (Vorpommern) © Kai von Kröcher, 2006






















Shiruetto ya kage ga kakumei o meiteiru. +++ Diese ewige Klugscheißerei: Einen ganzen halben Tag hatte ich mit mir und dem Post gestern gerungen. Im Prinzip ungefähr so wie der Typ damals in Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben, der mit dem Arm, ich erinnere mich dunkel. Und am Ende siegte (bei mir) die Klugscheißerei, das verdarb mir selber den Abend – und sogar noch den Schlaf. +++ Herr Lehrer, ich weiß was. +++ Lag vielleicht an dem ewigen Regen der vergangenen Woche, der selbstauferlegten Einsamkeit über die Feiertage. +++ Heute im Club übrigens: Game over, Krauts! – ein postfaktischer Abend. +++ Jedenfalls: der Post gestern bezog sich ausschließlich auf das Sterben von Künstlern und Prominenten – da kommt es in den nächsten Jahren noch wesentlich dicker, das kann man sich selber ausrechnen. +++ Ein klugscheißerisches Gefasel auch heute schon wieder, mein Kopf ist ein sich drehender Joghurt – vielleicht sollte man einfach mal aus dem Haus und spazieren gehen. Oder alles aus dem Fenster werfen. +++ Das Foto oben kommt mir auch schon wieder irgendwie schief vor, in sich – Kapitalismuskritik? +++ Am Freitagabend im Club wieder: Die Säge
    
Überschrift inspired by: Lennon ist tot (Roman) © Alexander Osang, 2007
Überschrift also inspired by: Hansi Hinterseer, der II.
Lyrics: It's no Game (Part I) © David Bowie, 1980
Dr. Seltsam oder Gebrauchsanweisung für Anfänger in der sorgenfreien Liebe zu Atomwaffen (österr. Verleihtitel) © Stanley Kubrick (Drehbuch/Regie), GB 1964
Game over, Krauts! (Season No. 5) | CLUB49 | Mi., 28.12. | 21:20 Uhr

Requiem / I'm a Rock 'n' Roll Amputation.

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016

1. Weihnachtsfeiertag © Kai von Kröcher, 2016










































































































































And now I wipe the black out of the blonde. +++ Dieses ewige Gerede vom "Seuchenjahr 2016"! Es braucht keinen Lehrstuhl für Wahrscheinlichkeitsrechnung oder Statistik, da reicht schon ein Blick ins Plattenregal: Im neuen Jahr kommt noch einiges mehr auf uns zu als nur Wham! oder Status Quo; das musste jetzt endlich mal raus! +++ Nichts gegen Wham! oder Status Quo! +++ Heute Abend hat der Club wieder geöffnet, dann leuchtet die Stadt gleich wieder ein Stückchen heller.

Überschrift inspired by: Requiem © Killing Joke, 1980
Überschrift also inspired by: Amputation © The Jesus and Mary Chain, 2016
Lyrics: Shine © Madrugada, 2010

Born To Be Halb So Wild / Erstmal zu Penny.

Hier führt ... © Kai von Kröcher, 2009

... kein Weg mehr vorbei © Kai von Kröcher, 2010







































For the best for them, I'll be straight up praying. +++ Um noch die letzten Fragen zu klären: Nein, ich lasse mein Leben nicht etwa revue passieren, ich hatte mir neulich bloß einen Scanner gekauft (Blogspot berichtete) – mit dem kann man sich durch alte Negativstreifen wühlen. Eine ziemliche Fummelarbeit, und immer nur in der Vergangenheit graben bringt einen auch nicht nach vorn. +++ Das sagt gerade der Richtige. +++ Ja, der Club bleibt heute geschlossen. Morgen dann auch. Und, wo wir grad schon dabei sind, übermorgen gleich mit. +++ Das mit den 4 Floors zu Silvester war sicherlich eine Fake-News, wir machen das ganz gemütlich: Mit Plattenspielern und Erdnussflips, vielleicht auch ein Gläschen Sekt. +++ Ist im Prinzip alles auch nebensächlich: Ich will jetzt nicht über den Anschlag sprechen, den Weihnachtsmarkt, den LKW und die Toten – doch es beschäftigt einen untergründig schon sehr. +++ Die Bilder heute zeigen typische Etappen aus den Weihnachten des letzten Vierteljahrhunderts: Mit dem Zug über Wolfsburg nach Hause ins östliche Niedersachsen. Oder die Reise zurück nach Berlin: Der alte Grenzkontrollpunkt Marienborn, im Vordergrund rechts steht noch mein Auto. +++ Zu Hause ist nun niemand mehr, und auch das Zuhause ist nicht mehr da. Hört sich nach Selbstmitleid an, ist aber nicht so gemeint: Das gehört nun einmal zum Leben dazu, zum Großwerden – alt genug ist man ja schließlich. +++ Sehr weise Worte. +++ Ich könnte nun also allein in den Gottesdienst gehen, vorher noch einkaufen. Könnte mich klammheimlich zwischen Tresen und Weihnachtsbaum setzen im Club, eine schöne Bescherung. Ich könnte entspannt meine Wohnung putzen, Staubwedel habe ich eine Menge gekauft.

Überschrift inspired by: BORN TO BE HALB SO WILD | Cartoons von OL | Galerie 100 | 19.1. – 8.3.2017*
Überschrift also inspired by: Penny-Markt, Ohlauer/Reichenberger Straße | Berlin
Lyrics: It's Over © Palace, 2016
* Konrad-Wolf-Str. 99 | 13055 Berlin
 
Clicky Web Analytics